FAQ

  • Abonnement Bedingungen

  • AGB für Sonderfahrten

    Plauener Straßenbahn GmbH

    Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Kunden

    Beförderungs- und Geschäftsbedingungen für Sonderfahrten

     

    1    Geltungsbereich

    Die vorliegenden Beförderungs- und Geschäftsbedingungen gelten für Sonderfahrten mit den historischen Schienenfahrzeugen der Plauener Straßenbahn GmbH (nachfolgend PSB genannt).
    Sie werden mit Vertragschluss Bestandteil des Beförderungsvertrages. Im Übrigen gilt die „Verordnung über die Allgemeinen Beförderungsbedingungen für den Straßenbahn- und Obusverkehr sowie den Linienverkehr mit Kraftfahrzeugen“ (BefBedV).

    2     Durchführung der Sonderfahrt

    Die PSB ist zur Durchführung der Sonderfahrt nur verpflichtet, solange die Beförderungsbedingungen eingehalten werden.
    Zustieg und Ausstieg kann nur an Haltestellen mit Bahnsteigen (nicht straßenmittig) erfolgen.

    3     Verhalten der Fahrgäste

    Die Betriebsanlagen und Fahrzeuge sind so zu benutzen, dass die Sicherheit und Ordnung des Betriebes, das Eigentum der PSB sowie die Sicherheit der Fahrgäste nicht beeinträchtigt werden.
    Insbesondere ist es den Fahrgästen untersagt,

    - sich während der Fahrt mit dem Fahrzeugführer zu unterhalten,
    - die Türen während der Fahrt eigenmächtig zu öffnen,
    - Gegenstände aus dem Fahrzeug zu werfen oder hinausragen zu lassen,
    - im Fahrzeug zu rauchen.

    Von der Beförderung ausgeschlossen sind Personen, die eine Gefahr für die Sicherheit und Ordnung des Betriebes und für die anderen Fahrgäste darstellen, d. h. insbesondere Personen, die

    - erkennbar unter dem Einfluss alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel stehen,
    - durch ihr Auftreten, Erscheinungsbild oder Hygiene eine Belästigung anderer darstellen.
    [s. § 4 (7) VTV]

    Weiterhin ausgeschlossen von der Beförderung sind Kinder vor Vollendung des 6. Lebensjahres, die nicht auf der gesamten Fahrstrecke durch eine aufsichtsberechtigte und -verpflichtete Person begleitet
    werden.

    Außerdem ist
    - der Verzehr mitgebrachter Speisen und Getränke nicht gestattet,
    - die Mitnahme von Tieren untersagt (im Ausnahmefall müsste vor Vertragsabschluss eine Sonder-
      regelung mit der PSB getroffen werden).

    4     Verunreinigungen

    Verunreinigungen der Betriebsanlagen und des Fahrzeuges sind untersagt. Bei Verstoß kann ein Reinigungsentgelt in Höhe von mindestens 10,00 € erhoben werden. Darüber hinausgehende Ansprüche werden durch diese Pauschale nicht ausgeschlossen (s. Anl. 7 Pkt. 7 VTV).

    5     Hausrecht

    Das Betriebspersonal nimmt das Hausrecht wahr und ist berechtigt, Fehlverhalten der Fahrgäste anzumahnen. Bei Nichtbefolgung der Anweisungen oder im Falle einer die Sicherheit und Ordnung gefährdenden Situation kann der betreffende Fahrgast von der Weiterfahrt ausgeschlossen oder die Sonderfahrt abgebrochen werden.

    6     Abweichungen von der vereinbarten Fahrtroute

    Aufgrund technischer Änderungen im Streckennetz der PSB können Abweichungen von der vertraglich vereinbarten Fahrtroute auftreten. Abweichungen von der Fahrtroute aufgrund nicht vorhersehbarer Ereignisse wie Verkehrsbehinderungen, Betriebsstörungen oder Betriebsunterbrechungen begründen keine Ersatzansprüche.

    7     Anpassung des Fahrpreises bei Abweichungen

    In Fällen von Abweichungen gemäß Punkt 6 wird der Fahrpreis entsprechend der tatsächlichen Fahrleistung angepasst, maximal bis zur Höhe des vereinbarten Fahrpreises.

    8     Rücktrittsrecht des Kunden

    Der Kunde kann jederzeit vor Beginn der Sonderfahrt durch schriftliche Erklärung vom Vertrag zurücktreten. Im Falle seines Rücktritts erhebt die PSB folgende Rücktrittsgebühren:

    - ab 7 bis 5 Tage vor Fahrttermin        20 % des vereinbarten Fahrpreises
    - ab 4 bis 1 Tag(e) vor Fahrttermin        40 % des vereinbarten Fahrpreises
    - am Tag der Fahrt                60 % des vereinbarten Fahrpreises.

    Die Rücktrittsgebühr wird mit dem zurückzuerstattenden Fahrpreis verrechnet.

    9    Rücktrittsrecht der PSB

    Die PSB kann vom Vertrag zurücktreten, wenn die Durchführung der Sonderfahrt infolge bei Vertragsschluss nicht vorhersehbarer, außergewöhnlicher Umstände wie Streik, Katastrophen,
    Havarien, hoheitlichen Anordnungen o. ä. erschwert, gefährdet oder in anderer Weise beeinträchtigt wird.

    10    Fahrtbeginn

    Die Sonderfahrt beginnt pünktlich zum vereinbarten Abfahrtszeitpunkt am vereinbarten Abfahrtsort.

    11    Verspätung des Kunden

    Verzögert sich der Fahrtbeginn infolge einer Verspätung des Kunden oder seiner Gäste um mehr als 10 Minuten, ist die PSB nicht zur Durchführung der Sonderfahrt verpflichtet.

    12    Zahlungszeitpunkt

    Die Sonderfahrt ist spätestens 2 Wochen vor Fahrtbeginn zu bezahlen. Ist bis dahin kein Zahlungseingang zu verzeichnen, gilt dies als Rücktritt des Kunden.
    Die PSB weist den Kunden ausdrücklich auf diesen Umstand hin.

    13    Haftung für Sachschäden

    Die Haftung für Sachschäden wird ausgeschlossen, sofern der Schaden 1.000,00 € übersteigt und nicht auf von der PSB zu vertretender grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz beruht (s. § 14 VTV).

  • Was beinhaltet unsere Mobilitätsgarantie?

    Anschlussgarantie: gültig ab 1. August 2006

     

    Wir wollen Sie schnell, sicher und pünktlich an Ihr Ziel bringen.
    Wir wollen, dass Sie uns beim Wort nehmen.
    Wir geben Ihnen eine Anschlussgarantie für fahrplanmäßige Anschlüsse ab 19:30 Uhr an der Zentralhaltestelle Tunnel.  Wenn es an uns liegt, dass Sie Ihren Anschluss verpassen, erhalten Sie im 20-Minuten-Verkehr einen Gratisfahrschein. Ab 21:00 Uhr erstatten wir Ihnen sogar die Taxikosten in Höhe von bis zu 15,00 Euro innerhalb unseres Bediengebietes. Den erforderlichen Rückerstattungsantrag erhalten Sie in unserem PSB-Service am Tunnel.

     

    Eine Garantie für die Beförderung und den Anschluss können wir leider nicht übernehmen bei

    • Umständen höherer Gewalt (z.B. extreme Witterungsbedingungen),
    • Vorliegen eines für uns unvorhersehbaren oder unabwendbaren Ereignisses (z. B. Verkehrsstaus, Behinderungen durch einen Verkehrsunfall, ein falsch parkendes Auto) oder andere außerhalb des Einflusses der PSB gesetzten Umstände und
    • angekündigten Umleitungen und veröffentlichten Fahrplanänderungen.

     

    Mit unserem Garantieversprechen bieten wir eine freiwillige Zusatzleistung. Eine gesetzliche Verpflichtung oder Rechtsanspruch besteht nicht.

  • Niederflurbahnen NGT6 - Hinweise

    Die neuen Straßenbahnen der Plauener Straßenbahn GmbH sind mit Niederflurbereichen ausgestattet, die ein leichteres Ein- und Aussteigen ermöglichen. Realisiert wird dies durch geringe Einstiegshöhen sowie durch zwei Mehrzweckbereiche an den Türen 2 und 3, die ohne Stufen begehbar und befahrbar sind.

    Entsprechend können Fahrgäste mit Kinderwagen, ältere Bürger sowie in der Mobilität eingeschränkte Fahrgäste diese Bereiche ohne größere Hürden betreten oder verlassen. Der Mehrzweckbereich der 2. Tür ist mit einer Klapprampe ausgerüstet und außen mit einem Rollstuhlsymbol gekennzeichnet.

     

    Beförderung von Rollstühlen

    Die vorhandene Klapprampe an der 2. Tür kommt, wenn erforderlich ausschließlich für Rollstuhlfahrer und nur an Haltestellen mit Bahnsteig zur Anwendung.

    Die Mobilitätshilfen müssen so wendig sein, dass sie auf der verfügbaren Fläche in Ausstiegsrichtung rangiert werden können.

    Das Gesamtgewicht dieser Mobilitätshilfen darf 250 kg nicht überschreiten. Über eine Mitnahme entscheidet im Zweifelsfall immer unser Fahrpersonal.

     

    Türen

    Alle Türen sind mit Lichtschranken ausgestattet. Erkennen diese Lichtschranken, dass kein Fahrgastwechsel stattfindet, schließen sich die Türen automatisch. Kommt es zu Unterbrechungen dieser Lichtschranken oder erkennt eine Tür beim Schließen einen Widerstand durch Berührung (z. B. ein- oder aussteigender Fahrgast, Gepäckstück etc.) öffnen sich die Türen erneut, um dann kurz darauf wieder zu schließen.

     

    Ein- und Ausstieg

    Die mit dem Rollstuhl- oder Kinderwagen-Symbol gekennzeichneten Taster ermöglichen den Fahrgästen mit Kinderwagen, großen Gepäckstücken oder Rollstuhlfahrern ein sicheres Ein- und Aussteigen, da beim Betätigen dieser Taster der automatische Schließvorgang, welcher sonst nach 3 Sekunden einsetzt, unterbrochen wird. Der erneute Verschluss dieser Türen wird dann durch das Fahrpersonal ausgelöst.

    Mit dem Stop-Taster im Bereich der Türen wird die Tür geöffnet. Dieser kann auch auch schon während der Fahrt vor der Ausstiegshaltestelle gedrückt werden. Nach dem Halt öffnet die Tür dann automatisch.

  • Werbung auf Straßenbahnen und Bussen

    Für Werbung auf unseren Straßenbahnfahrzeugen und Stadtbussen wenden Sie sich  bitte an

    Frau Heidi Langner

    Telefon: 0 37 41/ 2 99 441

    E-Mail: langner(at)strassenbahn-plauen.de